X

10 Gründe warum Paare in der Hochzeitsnacht keinen Sex haben

Flaute in der Hochzeitsnacht? Das sind die Gründe dafür! – Foto: Sweetcandy Photographie

Wenn das rauschende Hochzeitsfest vorbei ist, wird es erst richtig romantisch. Dann kommt nämlich die Hochzeitsnacht, die für frisch gebackene Ehepaare unvergesslich werden soll. Richtig? Nicht ganz! Zwar bleibt die Hochzeitsnacht tatsächlich bei vielen unvergesslich, jedoch nicht wegen dem heißen Sex. Wir haben 10 Gründe gefunden, warum Paare in der Hochzeitsnacht keinen Sex haben … Bitte nicht nachmachen!

1. Erschöpfung und Müdigkeit

Zugegeben, so ein Hochzeitstag ist richtig anstrengend. Ganz besonders, wenn das Brautpaar auch am Tag der Hochzeit mit anpackt und letzte Vorbereitungen und Dekorationen durchführen muss. Höchstwahrscheinlich war die letzte Nacht vor der Trauung wegen der ganzen Aufregung nicht sonderlich erholsam und auch das Feiern bis in die späten Morgenstunden powert Brautpaare richtig aus. Kein Wunder, dass die meisten frisch gebackenen Ehepaare nach dem rauschenden Fest der Liebe einfach ins Bett fallen. Zwar kann man seine romantischen Musestunden auch am Morgen danach nachholen, dennoch ist es nicht das Gleiche. Versuchen Sie daher den Hochzeitstag so stressfrei wie möglich zu gestalten. Schlafen Sie sich aus, genießen Sie den Vormittag bei einem Brunch und machen Sie sich erst danach mit Freunden für die Trauung fertig. Und: Feiern Sie nicht zu lange!

Foto: Femme Gribouillage

2. Migräne, der Klassiker

Ganz egal ob einer von beiden wirklich Migräne hat, oder ob dieser einfach nur zu müde ist und seinen Partner nicht kränken möchte – Migräne gehört wohl zu den häufigsten Gründen, warum eine heiße Nacht ins Wasser fällt. Wer anfällig für Kopfschmerzen ist, der sollte daher vorbeugen: ausreichend Wasser trinken und immer Schmerztabletten mitführen. Und ganz nebenbei soll Sex ja gegen Kopfschmerzen helfen …

3. Zu tief ins Glas geschaut

An wohl erster Stelle, warum Ehepaare in der Hochzeitsnacht keinen Sex haben, steht der übermäßige Alkoholkonsum. Wenn sich beide oder einer von beiden Partnern betrinkt und maßlos feiert, der wird sich höchstwahrscheinlich wundern, wie er überhaupt ins Bett der Honeymoonsuit gekommen ist. Vorsicht: Da ist der erste Ehestreit vorprogrammiert! Vergessen Sie nicht: Das Hochzeitsfest ist das Fest Ihrer gemeinsamen Liebe und sollte nicht als Anlass für Sauforgien herhalten. Trinken Sie also wenig Alkohol und haben Sie auch so Ihren Spaß. An diesen Abend ist der Partner Ihr einziger Mittelpunkt!

4. ER ist eingeschlafen

Stellen Sie sich vor, die Braut verschwindet kurz im Badezimmer um ihren Bräutigam mit romantischen Hochzeitsdessous zu überraschen. Also erst mal raus aus dem fulminanten Brautkleid und rein in ein Hauch von Nichts. Das kann dauern. Und inzwischen ist ER am Bett längst eingeschlafen. Aufwecken? Warum auch, schließlich ist das der Lustkiller schlechthin.

Foto: Femme Gribouillage

5. Durchgefeiert

Das rauschende Hochzeitsfest nimmt einfach kein Ende? Und das Brautpaar möchte sich nicht vor den Hochzeitsgästen verabschieden? Nun, dann kann es eine Open End-Party werden, die Brautpaare erst in den späten Morgenstunden ins Bett lässt. Und dann sind die wenigsten Paare noch fit für Schlafzimmer-Akrobatik.

6. Streit am Hochzeitstag

Ja, auch das gibt es! Wenn Stress und Hoppalas Überhand nehmen, kann aus der Braut schnell Bridezilla werden. Und das bringt ganz bestimmt Streit mit sich. Oder der Bräutigam verhält sich auf seiner eigenen Hochzeitsfeier unangebracht und schlägt ordentlich über die Strengen. Nun, auch dann können Frauen ganz schön sauer werden. Und in der Hochzeitsnacht ist dann bestimmt nichts mehr los.

Foto: Tatiana Castañón

7. Einer geht früher ins Bett

Die Hochzeitsgäste sind in den frühen Morgenstunden noch immer fleißig am feiern und einer des Brautpaares möchte bereits dringend ins Bett? Sei es wegen extremer Müdigkeit oder wegen körperlicher Erschöpfung, wenn einer von beiden früher ins Bett geht, so sollte sich der Partner anschließen – schließlich ist es Ihr gemeinsamer Tag! Verabschieden Sie sich beide bei den Hochzeitsgästen und genießen Sie noch die restlichen Stunden zu Zweit.

8. Verwüstung in der Honeymoonsuit

Endlich in der Honeymoon-Suit angekommen und dann erwartet das Brautpaar reinstes Chaos im Schlafzimmer? Schuld daran ist der Hochzeitsbrauch, der es dem Brautpaar fast unmöglich macht sich ins Bett zu legen. Luftballons, Luftschlangen und Co. müssen wohl zuerst beseitigt werden. Kein Wunder, dass da keine Romantik aufkommt. Besprechen Sie diesen Hochzeitsbrauch lieber vorab mit Ihren Freunden und Familie, damit Sie in der Honeymoonsuit auch wirklich genießen und relaxen können.

Foto: Elena Bau

9. Keine Honeymoon-Suit

Und dann wäre noch der Umstand, dass Brautpaare überhaupt keine Honeymoonsuit gebucht haben und einfach nachhause fahren, sollten diese in der Heimatstadt JA gesagt haben. Absolutes No Go! Zuhause kehrt der Alltag ein und am nächsten Morgen müssen Sie selbst das Frühstück machen. Gönnen Sie sich auch in Ihrer Heimatstadt ein romantisches Zimmer nach der Hochzeitsfeier.

10. Kinder im Zimmer

Werden gemeinsame und kleine Kinder in die Ehe mitgebracht, so kann es sein, dass diese mit im Zimmer der Eltern schlafen möchten und an diesem Abend die Oma plötzlich nicht ausreicht. Lustkiller? Ganz klar! Aber was tut man nicht alles für seine Liebsten.

Lesen Sie mehr um Thema Liebe und Ehe in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und holen Sie sich erste Tipps und Ratschläge.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos