Werbung
Bitte vermeiden: Diese 5 Dinge sollten Sie am Hochzeitstag nicht tun!

Bitte vermeiden: Diese 5 Dinge sollten Sie am Hochzeitstag nicht tun!

Hüten Sie sich vor Hoppalas, die Sie am Tag der Hochzeit vielleicht sogar selbst begehen! Wir haben diese 5 Dinge für Sie, die Brautpaare lieber nicht machen sollten!

  • Planung
speichernNeuhoferMehr erfahren über “Neuhofer”
Diese Dinge, sollte Sie als Brautpaar lieber meiden – Foto: Neuhofer
Werbung

Am Tag der Hochzeit ist die Aufregung so groß, dass man für das eine oder andere Hoppala sogar selbst verantwortlich sein kann. Damit Sie kleine Fehltritte während Ihrer Hochzeit vermeiden können, sollten diese 5 Fehltritte kennen, die Brautpaare lieber nicht begehen sollten.

1. Die Braut nicht vor der Trauung sehen: Nicht weil ein Treffen vor der Zeremonie Unglück bringen soll, vielmehr weil Sie diesen einen Moment des ersten Treffens am Hochzeitstages mit einem fulminanten und romantischen Auftritt krönen sollten. Wenn die Braut gerührt zum Altar schreitet und der nervöse Bräutigam seine zukünftige Frau in seine Armen nimmt – das gehört wohl zu den schönsten Momenten einer Hochzeit. Und das sehen auch die Hochzeitsgäste so. Die sind nämlich live dabei, wenn sich das Braupaar das erste Mal voller Liebe in die Augen blickt. Da bleibt kaum ein Auge trocken!

2. Keine zu großen Erwartungen haben: Brautpaare, die fast ein ganzes Jahr an den Hochzeitsvorbereitungen gearbeitet haben, haben natürlich eine unglaublich große Erwartungshaltung, was die eigene Hochzeit angeht. Romantik pur, verliebte Momente zu Zweit und ein ausgelassenes Fest – doch dann kommt es meist anders als man denkt! Die Trauung ist blitzschnell vorbei und sie haben kaum Zeit für Ihren Ehepartner… Bleiben Sie also realistisch!

speichern15458150644_6653ca42ed_o
Vergessen Sie Ihr Ehegelübde nicht – Foto: Mónika Carrera

3. Nicht das Ehegelübde vergessen: Wer unvorbereitet zu seiner eigenen Hochzeit erscheint, der darf sich nicht wundern, wenn er mitten im Ehegelübde den Text vergisst. Besser, Sie bereiten zu Hause eine schöne Karte vor, auf der Ihr persönliches Ehegelübde steht. Es ist keine Schande, in der Aufregung sein Liebesversprechen abzulesen. Hauptsache, die Worte treffen mitten ins Herz des Partners.

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

4. Den Ehepartner links liegen lassen: Wenn das rauschende Hochzeitsfest in Fahrt ist und Freunde und Familie einen in feucht-fröhlicher Stimmung in Beschlag nehmen, ist das zwar okay, auf Dauer gesehen jedoch komplett falsch! Wer seinen frisch gebackenen Ehepartner den restlichen Abend nur selten zur Gesicht bekommt, der hat in Sachen Hochzeit etwas falsch verstanden. Die meiste Zeit der Hochzeit sollten Braut und Bräutigam miteinander verbringen – schließlich ist es der Tag des Brautpaares!

speichernNinaHintringerPhotography 072
Der Partner ist am großen Tag der Mittelpunkt und sollte auch so behandelt werden. Foto: Nina Hintringer Photography

5. Die Hochzeitsnacht auslassen: Hüten Sie sich davor, zu viel zu trinken und die gemeinsame Hochzeitsnacht deswegen ausfallen zu lassen. Natürlich sollte nach der ganzen Anstrengung und Aufregung die Hochzeitsnacht nicht erzwungen werden und das Liebesspiel zur Pflicht werden. Wer einfach zu müde ist, der lässt den Abend romantisch ausklingen. Wichtig ist nur, dass Sie so oder so die Hochzeitsnacht in positiver Erinnerung behalten.

Lesen Sie mehr zum Thema Liebe und Ehe in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und holen Sie sich erste Ratschläge und Tipps.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Werbung

Kommentieren

Erhalten Sie den geschenkten Geldbetrag mit dem Zankyou Hochzeitstisch auf Ihrem Konto!