Werbung
Forschung bestätigt: Die Ehe ist gut für unsere Gesundheit! Kurz-, mittel- und langfristig gesehen!

Forschung bestätigt: Die Ehe ist gut für unsere Gesundheit! Kurz-, mittel- und langfristig gesehen!

Aktuelle Studien haben ergeben, dass die Ehe auf Dauer nicht nur glücklich macht, sondern auch viel gesünder! Warum das so ist, lesen Sie hier:

  • Leben als Ehepaar
  • Glücklich
speichernDie Ehe hält gesund. Foto: Michaela Nichole Photography Noruega
Die Ehe hält gesund. Foto: Michaela Nichole Photography Noruega
Werbung

Dass die Ehe starke Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann, das haben nun die Ergebnisse einer Umfrage der Autonomen Universität Barcelona bestätigt, die mit verheirateten und unverheirateten Menschen im Alter zwischen 20 und 64 Jahren durchgeführt wurde. Aber warum ist das eigentlich so?

speichernNeuhoferMehr erfahren über “Neuhofer”
Die Ehe gehört zum Höhepunkt unserer Partnerschaft. Foto: Neuhofer

Die aktuelle Forschung besagt, dass die Ehe glücklicher und gesünder macht, als wenn Paare “nur” zusammen unter einem Dach leben. Doch die positiven Auswirkungen einer Ehe werden Paare nicht sofort einen Tag nach Eheschließung spüren und sich am nächsten Morgen gleich viel vitaler und gesünder fühlen. Diese Leistungen einer Ehe werden erst nach und nach im Laufe der Jahre merkbar. Vorausgesetzt, man führt eine glückliche und harmonische Ehe.

speichernNina HintringerMehr erfahren über “Nina Hintringer”
Die Liebe versetzt bekanntlich Berge – und macht gesund! – Foto: Nina Hintringer

Es ist die natürliche Form der Ehe, in der Liebe gegenseitige Fürsorge und regelmäßiger Sex bedeutet. Besonders Zweiteres sorgt nachhaltig für eine gute Gesundheit: regelmäßiger Geschlechtsverkehr erhöht die Immunität und Langlebigkeit eines Menschen und reduziert noch dazu Stress.

Verheiratete Paare haben auch eine bessere Krankenversicherung als Ledige und mit einem guten Gesundheits-Plan lässt es sich wohl unbekümmerter leben.

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Eine harmonische Partnerschaft ist die Symmetrie der Attribute des anderen Geschlechts und um diese Funktionen zu gewinnen, soll die Qualität der Gesundheit und die gute Genetik im direkten Zusammenhang stehen.

speichernNina HintringerMehr erfahren über “Nina Hintringer”
Foto: Nina Hintringer

Doch trotz dieser Veranlagung stellte man fest, dass die Gesundheit im direkten Vergleich von verheirateten und unverheirateten Paaren, zumindest in dem Altersbereich bis 39 Jahren drastisch reduziert ist. Was darauf hindeuten würde, dass die Hochzeit ihre Wirkung auf die Gesundheit erst nach dem 40sten Lebensjahr zeigt. Zusammenfassend ist die Ehe sehr vorteilhaft über 40!

Wir sind der Meinung, dass eine langfristige Ehe ihre positive Auswirkung nach vielen Jahren zeigt und mit 40 Jahren man allmählich merkt, wie gut einem die Ehe und das Zusammenleben mit seinem Traumpartner getan hat. Also, wer früh heiratet, der ist auch noch im Alter fit und vital.

Lesen Sie mehr zum Thema Liebe und Ehe in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und holen Sie sich erste Ratschläge und Tipps.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Werbung

Kommentieren

Erhalten Sie den geschenkten Geldbetrag mit unserem Hochzeitstisch auf Ihrem Konto!