X

Meine Eltern mögen meinen Partner nicht! Wie finden sie zusammen?

Probleme mit den Schwiegereltern können die Ehe belasten – Foto: shutterstock

Wenn der Partner sich nicht mit den eigenen Eltern versteht, kann das auf Dauer auch die Partnerschaft oder Ehe belasten. Aber was kann man tun, damit Schwiegereltern und Partner ein harmonisches Miteinander leben können? Wir haben dazu diese Tipps für Sie parat:

Wenn Schwiegermütter ständige der Frau an seiner Seite sagen was Sie zu tun hat oder Schwiegerväter den “neuen Sohn” einfach nicht an sich heranlassen, hängt bald der Haussegen der gesamten Familie schief! Warum? Weil der Partner für diverse Unstimmigkeiten schnell zur Verantwortung gezogen werden kann und Streits sich nicht mehr vermeiden lassen… Daher gilt: Umgehen Sie Konflikte gleich von Anfang an und sorgen Sie für ein harmonisches Miteinander.

Der erste Eindruck: Natürlich sollen Ihre Eltern den neuen Partner so akzeptieren wie er ist, ein guter erster Eindruck jedoch kann nachhaltig für ein harmonisches Miteinander sorgen. Sie kennen Ihre Eltern am besten und sollten daher Ihrem Partner erklären, worauf die neuen Schwiegereltern Wert legen. So vermeiden Sie erste Zweifel und Bedenken, ob ER überhaupt zu Ihnen und zur Familie passt.

Kontakt zur Familie: Ist die erste Hürde genommen, sollten Sie öfters Besuch abstatten. Das gibt den Eltern das Gefühl, dass auch trotz neuer Partnerschaft oder Ehe der Kontakt zum Elternhaus nicht weniger wird. Besonders bei Eltern, die großen Wert auf ein Familiengefühl legen, sollten Sie regelmäßig mit Ihrem Partner und Eltern Zeit verbringen. Zwar nicht übertrieben oft, aber dennoch verlässlich.

Mit der Hochzeit akzeptieren Eltern meist auch den Partner – Foto: shutterstock

Erzählen Sie vom Partner: Meist hilft es, wenn Eltern vom eigenen Kind hören, wie glücklich diese eine Partner sie endlich macht und wie wertvoll diese Beziehung für Sie ist – auch, wenn Ihre Eltern etwas ganz anderes denken. Sprechen Sie Klartext und verkünden Sie, dass Sie alleine für Ihr Glück verantwortlich sind und über die Partnerwahl entscheiden. Auch, wenn er nicht perfekt ist.

Stehen Sie immer zum Partner: Sind Streits und Unfrieden eingezogen, dann sollten Sie dennoch immer zu Ihrem (Ehe-)Partner stehen. Schließlich soll Ihre Ehe auch Ihre neue, kleine Familie sein. Geben Sie beiden Seiten das Gefühl, dass Ihre Partnerschaft an erster Stelle steht und solange Sie selbst zufrieden sind, hat kein anderer das Recht Gegenteiliges zu behaupten.

Gemeinsame Aussprache: Damit es in Zukunft zu einem harmonischen Miteinander kommt, wenn man sich bei Festlichkeiten über den Weg läuft, sollte man eine friedliche Aussprache vereinbaren. Dabei wird auf neutralem Boden und nettem Ambiente alles besprochen was man ändern möchte und warum man solchen Unmut verspürt. Vielleicht hat es Missverständnisse gegeben und können nun endlich aufgeklärt werden.

Hochzeit feiern: Manchmal hilft auch ein klares Statement! Wie eine Hochzeit zum Beispiel. Heiraten Sie um Ihre Liebe offiziell zu machen und machen Sie so Ihren Eltern auch klar, dass genau diese eine Mensch ab sofort zur Familie gehört. Meist glätten sich dann die Wogen und Schwiegereltern fangen an, das Beste daraus zu machen …

Lesen Sie mehr zum Thema Liebe und Ehe in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und holen Sie sich erste Ratschläge oder Tipps.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Mehr Infos

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos